Kaffee – typisch italienisch? Ungarische Kaffeecreme

Nicht nur Italien, auch andere Länder rühmen sich einer besonderen Kaffeetradition. Man denke nur an die berühmten Wiener Kaffeehäuser. Ähnliche Kaffeehäuser gibt es dank österreichischer Kaiserreichseinflüsse auch in Budapest. Der Kaffee wird dort genauso geschätzt wie in Italien oder auch in Deutschland.

In Budapester Kaffeehäusern ist eine ganz ähnliche Spezialität zu Hause wie das italienische Tiramisu – die typische Budapester Kaffeecreme.

Sahne, Eier, Zucker und Kaffee bilden auch hier die Grundlage.

Zutaten für die typische Budapester Kaffeecreme sind: 500ml Schlagsahne, ein Päckchen Sahnesteif, 80g Puderzucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 1,5 Teelöffel löslicher Kaffee oder ein sehr starker Espresso, eine halbe Tasse entsteinte Kirschen, 2 mittelgroße Eier.

Die Zubereitung ist allerdings deutlich einfacher als beim italienischen Tiramisu. Die Sahne wird einfach mit dem Puderzucker und dem Vanillezucker sehr, sehr steif geschlagen. Anschließend schlägt mit den kalten Espresso tropfenweise unter die Sahne, am besten geschieht dies mit dem Schneebesen. Die Sahne verfärbt sich daraufhin hellbraun. Die Kirschen werden anschließend in Dessertgläser verteilt und kühl gestellt.

Nun geht es den Eiern an den Kragen, Eier trennen und das Eiweiß sehr steif schlagen. Die Eigelb zieht man vorsichtig unter die Sahne, dann den Eischnee. Die luftig lockere Creme vorsichtig über die Kirschen füllen. Garniert mit ein paar schwarzweißen Waffelröhrchen ist dieses Dessert der reinste Genuss.

Anstelle des Espressos können auch Eierlikör, Kako, Apricot Brandy-Likör. Amaretto, etc. verwendet werden.

 

Wir wünschen guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.